Montag, 9. Mai 2016

Butterschmalz aus dem Slowcooker



Ich verwende zum Anbraten gerne Butterschmalz. Das ist lecker, kann recht heiß werden und ist gesund. Aber auch sehr teuer! Daher war ich sehr gespannt, ob man im Crockpot wirklich so leicht Butterschmalz - oder neudeutsch auch Ghee - selbst machen kann.

Doch lasst mich noch kurz etwas über Butterschmalz erzählen:

  • Ghee ist hoch erhitzbar: Butterschmalz kann man problemlos hoch erhitzen und daher zum Anbraten oder Frittieren verwenden. Bei Butter verbrennen die Eiweißbestandteile und Wasser spritzt. Die Fettsäuren in Nussbutter, wie Butterschmalz auch genannt wird, bleiben bis 190 °C stabil und es entstehen keine freien Radikale.
  • Ghee ist lange haltbar: Im Gegensatz zur normalen Butter kann man Ghee über Wochen hinweg ungekühlt lagern. Butter würde ranzig und auch Öl muss mindestens dunkel gelagert werden.
  • Ghee kann von Menschen mit Lactoseintoleranz verzehrt werden: Butterschmalz enhält keine Lactose. Ok, auch Butter wird von vielen vertragen, die eigentlich Probleme mit Lactose haben, da der Lactosegehalt so gering ist. Doch diejenigen, die Probleme haben, können Ghee verwenden. 
Nun also zum Versuch das Ganze im Slow Cooker selbst herzustellen. Dazu habe ich die gute Butter von Kerrygold verwendet, die passenderweise im Angebot war.

Ich habe den Crockpot mit der Butter befüllt und auf Low gestellt. Und dann passiert erst mal nicht viel.


Irgendwann ist die Butter geschmolzen und die Eiweißbestandteile setzen sich unten ab


Es bildet sich meist auch Schaum, der nicht weiter schlimm ist. Vor dem Abfüllen wird dieser mit einem Löffel abgenommen, aber noch ist das Ghee nicht fertig.


Nach ca. 5 Stunden, wenn die Bestandteile am Boden langsam braun werden ist das Butterschmalz fertig. Den Schaum wie erwähnt mit einem Löffel abschöpfen. Dann eine Feinstrumpfhose über ein Sieb ziehen und das Fett in ausgekochte Gläser filtern.


Aber vorsichtig nur das Fett und nicht die unterste Schicht. Diese füllen wir komplett in einen Messbecher oder ein anderes Behältnis und stellen ihn über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Morgen mit einem Messer ringsum lösen und die festen Stücke mit kaltem Wasser gut abspülen und das weiße Eiweiß entfernen. Diese Stücke dann auch in ein Glas geben und als erstes verwenden, da hier am ehesten Eiweißrückstände enthalten sind.

Das Ghee nun kühl aufbewahren (nicht unbedingt im Kühlschrank, da wird es zu fest) bis ihr es zum Anbraten oder Frittieren verwendet.

Man kann Butterschmalz auch im Topf auf dem Herd machen, aber da muss man aufpassen, dass es nicht zu heiß wird. Mir ist das zu heikel und ich müsste dabeibleiben. Im Slowcooker kann ich das laufen lassen während ich den Haushalt schmeiße :)



Kommentare :

  1. Ich verwende Ghee immer hier
    http://www.chefkoch.de/rezepte/128381055063820/Rote-Linsen-Curry.html
    Und obwohl das recht "würzig" ist, ist es Melissas Lieblingsessen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, das kuck ich mir mal an. Bin nicht ganz so der Curry-Fan und scharf mag ich auch nicht, aber man kann es meist ja auch milder gestalten. Danke dir! LG Ala

      Löschen