Dienstag, 30. Dezember 2014

Geschenke aus der Küche - Low Carb Chia-Himbeer-Marmelade


Ihr Lieben, ich hoffe ihr habt Weihnachten gut überstanden und viele tolle Geschenke bekommen. Leider hat das mit dem Bloggen VOR Weihnachten nicht so gut funktioniert, aber ich habe für euch wenigstens die Ergebnisse für DANACH fotografisch festgehalten und möchte euch die Rezepte nun trotzdem noch zeigen, denn so wie unsere heutige Marmelade, sind die Sachen oft nicht nur für die Weihnachtszeit lecker, sondern können teils den ganzen Winter oder sogar das ganze Jahr über erfreuen und schmecken.


Los geht es heute mit Chia-Himbeer-Marmelade. Ich weiß nicht, ob ihr Chia schon kennt, aber ich habe es dieses Jahr erst entdeckt und bin ziemlich begeistert. Chia-Samen haben keinen Eigengeschmack und enthalten einen hohen Anteil Omega-3-Fettsäuren, Proteinen, Vitaminen, Antioxidantien und Mineralien. Sie sind also wahre Wunderbomben, die sich in viele Speisen integrieren lassen.

Seit Jahrhunderten werden in Nordamerika von Ureinwohnern die Samen des Chia roh oder getrocknet gegessen, und in Soßen oder als Verdickungsmittel benutzt. Wenn sie in Wasser eingelegt werden, bilden die Samen eine äußerst schleimige Polysaccharidschicht, die ähnlich wie Leinsamen die Verdauung fördert. Also Vorsicht: Übermäßiger Verzehr kann zu ausdauernden Sitzungen auf der Toilette führen :)

Sehr bekannt und beliebt ist Chia-Pudding oder auch Chia mit Fruchtsaft als Getränk. Doch auch direkt auf dem Brot kommt Chia super. Einfach nur drauf streuen war mir zu simpel und lässt sich schlecht verschenken, also etwas gestöbert und diese tolle Marmelade gefunden. In dieser Marmelade, die komplett ohne Industriezucker auskommt und daher auch Low-Carb geeignet ist, übernimmt Chia die Funktion des Gelierzuckers.

Wir nehmen also für ca. 150-200 ml (1 Glas):

  • 250 g tiefgekühlte Himbeeren oder andere Früchte
  • 1,5 gestrichene EL Chia-Samen
  • 1 EL Honig oder Ahornsirup bzw Agavendicksaft

Die Himbeeren bei Raumtemperatur auftauen lassen, in einen Topf geben und einmal aufkochen. Auf ca. 40 Grad abkühlen lassen und erst dann den Chia-Samen und den Honig zugeben. Der Chia-Samen sollte NICHT über 40°C erhitzt werden, da die enthaltenen Aminosäuren sonst denaturieren und ungesund werden. Und auch der Honig verliert ab dieser Temperatur seine positiven Eigenschaften. Also erst dann in Gläser füllen und mindesten eine Stunde besser über Nacht quellen lassen.

Wer etwas empfindlich bei den Himbeerkernen ist sollte diese aussieben bevor der Chia hinzugefügt wird. Allerdings stecken in den Kernen auch nochmal Nährstoffe drin, die dann natürlich weg sind. Pürieren wäre auch noch eine Möglichkeit, aber das habe ich nicht getestet.


Diese Marmelade hält sich gut verschlossen im Kühlschrank
ca. 1 Woche, da ja keine Stoffe enthalten sind, die eine längere Haltbarkeit erreichen (macht sonst der Zucker). Allerdings ist die Marmelade so lecker, dass sie sowieso schwuppdiwupp auf dem Brot, im Joghurt landen oder zu Waffeln gegessen werden.

Und nun lasst es euch schmecken!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen