Montag, 1. Dezember 2014

Ala's Kunterbunter Advent - Kein Kalender im herkömmlichen Sinn & Apfelpunsch

Ihr Lieben,

ich würde euch soooooo gerne hier wieder einen täglichen Adventskalender zeigen und hatte dieses Mal auch alles besser geplant und durchdacht. Doch die heftige Müdigkeit und Antriebslosigkeit durch die Schwangerschaft machten mir einen fetten Strich durch die Rechnung.

Wenn ich jetzt wirklich alles basteln, kochen und werkeln wollte, was ich euch zeigen möchte, wäre das enormer Stress. Das möchte ich weder mir noch dem kleinen Krümel zumuten.

Daher gibt es dieses Jahr keinen täglichen Kalender, sondern ich zeige euch meine Werke dann, wenn ich sie fertig gestellt habe. Das kann mal in einer Woche 4 Mal sein oder auch mal gar nix. So ist das dann eben, aber ich glaube ihr habt da Verständnis.

Trotzdem möchte ich euch heute schon mit einer kleinen weihnachtlichen Einstimmung versorgen, die mich seit letzter Woche sehr begeistert. Die Rede ist von alkoholfreiem Apfelpunsch!

Nun ist das wieder mal ein Rezept von Pinterest und somit (wie die meisten Links dort) aus Amerika. Und die scheinen immer gleich eine Großfamilie oder aber die komplette Nachbarschaft zu versorgen. Ich habe aber tatsächlich mal den großen Pott aufgesetzt, da ich mir mit dem runterrechnen bei den Gewürzen nicht sicher war.

Aber den Topf im Kühlschank aufbewahrt, kann man den Punsch mehrere Tage genießen. Einfach dann in die Tasse füllen und kurz nochmal erwärmen.

Da der Punsch ja aber auch kocht könnte man ihn dann direkt heiß in ausgekochte Flaschen abfüllen und verschenken und nur den Rest trinken. Das werde ich wohl beim nächsten Topf austesten :)

Nun aber zum Rezept:
  • 4 Liter Apfelsaft
  • 2 Liter Ananassaft
  • 1 Zimtstange
  • 5 Nelken
  • 1 TL Muskat
  • 1 Orange in Scheiben geschnitten
  • Saft einer Limette
  • 100 g Zucker (könnte man evtl weglassen, je nach dem wie süß es sein soll)

Alles in einen ausreichend großen Topf geben und dann auf kleiner Flamme 2-3 Stunden köcheln lassen.

Das beduftet das ganze Haus schön weihnachtlich und steigert die Vorfreude. Wer nicht gerade schwanger ist oder sonst auf Alkohol verzichten mag kann auch noch Vodka oder Rum reinkippen und hat eine tolle Alternative zum Glühwein.

Und nun wünsche ich euch einen tollen Start in den Dezember!

Liebe Grüße

Kommentare :

  1. Cool, nach sowas hab ich auch gesucht, Glühwein ist ja nicht und der Punsch den man sonst so bekommt ist sooo süß!

    Danke!

    AntwortenLöschen
  2. Gerne ^^ Ich denke, wenn du den zusätzlichen Zucker weglässt und eben nur die Süße der Früchte hast passt das ganz gut. Mir war es mit Zucker leicht zu süß, bin da gerade aber auch empfindlich..

    AntwortenLöschen
  3. Hm, das klingt mal wieder sehr lecker,
    Vielleicht etwas für unseren bevorstehenden Dänemark-Urlaub zu 10., da würde die Menge bestimmt gut passen :-D Für mich dann die alkoholfreie Variante, da ja ebenfalls in anderen Umständen, und für den Rest der Bagage dann mit Schwips :-)
    Muss ich mal vorschlagen.

    LG
    Mel

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt super!! Aber 5 Nelken?? :o da brauch ich doch den Rest nie auf! LG jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Also Nelken verbrauche ich in der Weihnachtszeit echt viele! Schon bald kommt wieder ein Rezept, in dem man Nelken braucht und da die Dinger ja schon getrocknet sind, kann man die auch recht gut aufbewahren.

      LG Ala

      Löschen
    2. Oder die Reste in Orangen pieken und in der Wohnung verteilen. Duftet herrlich!

      Löschen
    3. Boah, geil war's. Hab die Hälfte an Saft gemacht, die restlihen Zutaten aber gleich gelassen und keinen Zucker - superlecker. Schmeckt nur lauwarm nicht mehr so gut... DANKE jessi

      Löschen