Mittwoch, 9. Juli 2014

"Hurra Sie lebt noch" und "Urlaub Teil 1"

Ja, meine Lieben, ich lebe noch! Doch leider hatte mich nach meinem Urlaub der Alltag sowas von schnell in den Fingern, dass ich noch nicht mal dazu kam die Urlaubsbilder runter zu laden. Deswegen einfach etwas länger Stille hier, doch ab heute werde ich euch wieder in ein paar Teilen die Bilder mit einem kleinen Bericht zeigen. Und vielleicht schaffe ich dann auch mal wieder, einen geregelten Ablauf hinzukriegen :)

Wir starteten also am Freitag, den 6.6. noch abends gen Nordsee, denn ich wollte unbedingt wenigstens losgefahren sein. Doch das war alles etwas sehr chaotisch: Mittags wollten wir unbedingt noch unseren Freund im Krankenhaus besuchen, der seine zweite, große OP hinter sich hatte und kamen da schon in Stau. Es war ja das Wochenende zu den Pfingstferien und natürlich wollten alle sofort auf die Autobahnen...

Außerdem musste das Wohnmobil noch gepackt werden, da wir uns die Woche über erfolgreich gedrückt hatten, doch um 9 Uhr abends waren wir der Meinung "Wir haben alles! Auf gehts"

Wir machten also Halt für die Nacht bei meinen Eltern, die ja ca 100 km nördlich von uns wohnen und so konnten wir sie auch noch kurz besuchen. Die Nacht war dann kurz und ereignislos und wir starteten die eigentliche Strecke bei angekündigten 28 Grad. Tjaaa, aber Getränke hatten wir natürlich keine dabei. Na supi, also kurzer Stopp an einer Tankstelle und wenigstens ein paar kühle Sachen besorgt.

Gemütlich bei 120 km/h rollten wir gen Norden, vorbei an Würzburg, Kassel und Göttingen bis wir Mittagsrast machten. Es war erst 14 Uhr und wir kamen sowas von gut durch, dass wir viiiel zu früh am gebuchten Campingplatz gewesen wären. Ich hatte nämlich 2 Tage für die Fahrt eingeplant und erst ab Sonntag gemietet. Also konnten wir unterwegs noch was anschauen. Wozu gibt es mittlerweile Smartphones? Genau für solch einen Fall, wenn man mitten in unbekannter Umgebung steht und nicht weiß, wo man was schönes findet.

Da wir beide Schlösser und Burgen lieben war das Ziel schnell klar: Schloss Marienburg

Wir fanden sogar auf dem Waldparkplatz einen Stellplatz für unser Wohnmobil und leisteten uns eine Führung. Leider durfte man innen keine Bilder machen, daher nur ein paar wenige. Das Schloss ist aber wirklich sehr hübsch und sehenswert.









Danach suchten wir nach einem Stellplatz für die Nacht und landeten am Stadtrand von Hildesheim. Wir hatten eigentlich vor in die Innenstadt zu laufen und dort irgendwo schön zu essen. Doch irgendwie hatte es kaum Restaurants in der Nähe der Fußgängerzone.. Außerdem schlossen alle Läden schon um 18 Uhr (an einem Samstag!) Ich war also leicht verwirrt und von der gewählten Location (ein bayrisches Lokal) nicht besonders angetan. Aber das Essen war günstig und machte satt und so wanderten wir also wieder den langen Weg zum WoMo und legten uns schlafen, was bei der Hitze nicht ganz einfach war.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen