Sonntag, 6. April 2014

Gelesen in Februar und März

Hallo Ihr Lieben! Habt ihrs gemerkt? Ich habe euch einen Monat meiner Leseliste unterschlagen. Hatte mit dem Urlaub zu tun, aber auch damit, dass meine Bücher im Februar quasi recht monoton waren.
Wer den Post von Januar gelesen hat weiß vielleicht noch, dass ich mit der Serie der Back Dagger angefangen hatte.

Ich war Anfang Februar bei Buch 7 und muss gestehen, dass ich alle restlichen Bücher bis zum aktuellsten Buch 22 noch im Februar verschlungen habe. o.O Ja, wenn man das so liest ist das schon viel und auch viel Geld, da ja ein Buch um die 7 Euro kostet. Aber die Geschichte ist wirklich toll geschrieben, sehr fesselnd und der Abspung wirklich schwer, wenn man nicht gerade eben durch mangelnden Nachschub ausgebremst wird. Von mir also eine klare Empfehlung, wer das Geld investieren möchte.

Von der gleichen Autorin J.R.Ward, die auch die Black Dagger Serie schreibt, gibt es eine kleinere Nebenserie, die nichts mit den Vampiren zu tun hat, die nur ab und zu als Statisten auftauchen, da diese Bücher auch in Caldwell spielen. Allerdings bleibt es phantastisch, denn die Rede ist von Engeln und Teufeln.

Ich muss gestehen, ich habe mich weniger schnell in dieses Setting reingelesen und habe auch nach dem ersten Buch "Fallen Angels - Die Ankunft" erst mal hier nicht weitergelesen. Die 9 € pro Buch fand ich dann doch auch etwas heftig, da man hier ja auch wieder mehrere Bücher kaufen würde. Die Investition in die Black Dagger war mir erst mal genug und so widmete ich mich mal wieder anderen Autoren.

Irgendwann im Sommer letztes Jahr habe ich Die Flüsse von London von Ben Aaronovitch gelesen. Die Geschichte spielt wie zu erwarten in London und wir haben es mit Magie zu tun.

Amazon schreibt: Peter Grant ist Police Constable in London mit einer ausgeprägten Begabung fürs Magische. Was seinen Vorgesetzten nicht entgeht. Auftritt Thomas Nightingale, Polizeiinspektor und außerdem der letzte Zauberer Englands. Er wird Peter in den Grundlagen der Magie ausbilden. Ein Mord in Covent Garden führt den frischgebackenen Zauberlehrling Peter auf die Spur eines Schauspielers, der vor 200 Jahren an dieser Stelle den Tod fand. »Mein Name ist Peter Grant. Ich bin seit Neuestem Police Constable und Zauberlehrling, der erste seit fünfzig Jahren. Mein Leben ist dadurch um einiges komplizierter geworden. Jetzt muss ich mich mit einem Nest von Vampiren in Purley herumschlagen, einen Waffenstillstand zwischen Themsegott und Themsegöttin herbeiführen, Leichen in Covent Garden ausgraben. Ziemlich anstrengend, kann ich Ihnen sagen – und der Papierkram!«

Ich mochte die Geschichte sehr, die sehr britisch ist und mit viel Witz und schwarzem Humor teilweise vergessen lässt, dass es sich hier um einen Krimi handelt.

Doch irgendwie hatte ich nicht bemerkt, dass auch dies der Auftakt einer Serie ist und schon zwei weitere Bücher erschienen sind. Zufällig wurde ich von einem Bekannten darauf hingewiesen und so folgten im März "Schwarzer Mond über Soho" und "Ein Wispern unter Baker Street", welche beide genauso spannend und zugleich humorvoll geschrieben sind.

Von mir also eine klare Empfehlung, vorallem wenn man schon mal in London war und sich vielleicht an so manchen Ort erinnern kann.

Es folgte etwas sehr leichte Lektüre mit "Verbannt zwischen Schatten und Licht" von Kira Gembri, das ich durch die Kindle Lending Library kostenlos lesen konnte.

Es handelt sich um eine wirklich schön geschriebene Teenie-Liebesgeschichte bei der erst relativ spät das große Geheimnis von Rasmus aufgedeckt wird.
Sprachlich ist das ganze wirklich eher ein Jugendroman, aber er ist so nett geschrieben und hat so liebenswerte Charaktere und eine recht gute Story , dass auch ich die Geschichte verschlungen habe.

Und wer mich kennt und nun vielleicht schon bei Amazon nachgesehen hat und daher weiß, dass es einen Teil 2 gibt, wundert sich nicht, dass ich die unglaublichen 3 Euro investiert habe und auch "Für immer zwischen Schatten und Licht" gelesen habe.

Dieser Teil ist etwas deutlich abstrakter und mir persönlich doch etwas weit hergeholt... Aber für die 3 Euro ok und man bekommt wenigstens ein Happy End :) (Jaaa, das ist gespoilert, aber das kann man sich ja wohl denken...)

So, das war jetzt ne ordentliche Liste und ich kann schon mal verraten, dass ich schon jetzt im April 1 1/2 Bücher gelesen habe. *gg* Ihr könnt euch also auch auf den nächsten Beitrag zu "Gelesen im" freuen.

Und jetzt raus und die Sonne genießen! Schönen Sonntag wünscht

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen