Donnerstag, 27. März 2014

Skiurlaub 2014 Tag 4 und der Rest des Urlaubs..

Willkommen bei unserem kleinen Bericht vom Skiurlaub im Kleinwalsertal. Es graute der Morgen von Tag 4, der ein einschneidendes Erlebnis in meinem Urlaub sein sollte. Doch davon ahnte ich beim Frühstück noch nichts. Sondern freute mich auf den Tag am Hohen Ifen. Dem Berg, der ein wenig anders aussieht als andere Berge und auf den ich schon am frühen Morgen beim Aufwachen eine ganz tolle Aussicht hatte:
Dort oben also gibt es im Winter einen Winterwanderweg (im Sommer kann man zwar auch wandern, aber es ist wohl gefährlicher) der eine tolle Aussicht versprach. Ich bin ja nun nicht die große Wandersfrau, aber die kleine Route mit 3 km hoffte ich zu schaffen (die große sind 5 km) und so brachen wir fröhlich auf und fuhren mit den Sesselliften bis zur Bergstation.
Wie man vielleicht sieht war es leicht bewölkt und die Sonne schien nicht ganz so stark. Aber wir hatten sicherheitshalber die Sonnencreme eingepackt. Wir sind ja gut vorbereitet *hust*

Oben angekommen bot sich uns ein herrliches Panorama (das man wohl mit einem Klick vergrößern muss)
Und da ich die Aussicht so klasse fand hab ich fleissig geknipst und möchte euch einfach teilhaben lassen










Man konnte sogar unten ganz klein Riezlern erkennen:
Wir waren also super begeistert und fanden es auch sehr lustig uns, wie viele andere auch, im schwindenden Schnee zu verewigen (bis zur Schneeschmelze eben ^^)

Kurz: Wir hatten dort oben ein paar schöne Stunden, die auch vergingen wie im Flug und keiner von uns bemerkte, dass die Sonne doch etwas mehr rausgekommen war und dass die Sonnencreme immernoch unbenutzt von uns spazieren getragen wurde. 

Am frühen Nachmittag hatten wir die Tour dann auch beendet und fuhren wieder ins Tal. In der Ferienwohnung relaxten wir dann noch etwas und ich bemerkte so nach und nach doch, dass ich mir einen Sonnenbrand geholt hatte. (Was ein Wunder, da ich ja auch im Flachland nie Sonnenbrand bekomme *hust*) Da wir eh noch einkaufen wollten, was wir auf Grund größerer Auswahl in Oberstdorf machten, schauten wir auch noch gleich in einer Apotheke vorbei um meiner Haut irgendwas in Richtung "Apres Sun" zu gönnen. 

Die nette Apothekerin begrüßte mich da schon mit einem freundlichen "Oh Gott! Ich glaub ich weiß schon was Sie wollen, moment ich hole meine Wunderwaffe" und verschwand wieder... O.o

Mit einer Pulle Panthenol Spray wurde ich dann verabschiedet mit den Worten "Aber bitte bleiben Sie um Himmels Willen morgen aus der Sonne!" 

Ääääh, ja.. Ich war etwas irritiert, aber ja, ich war doch leicht krebsig doch bis dahin tat noch nix weh und ich dachte, wenn ich mit dem Zeug fleissig schmiere wird das bis morgen sicher was. Wir waren ja erst einmal auf den Ski gestanden.

Der nächste Morgen begann mit einem Blick in den Spiegel und mir kuckte ein geschwollenes Ich entgegen. Da man solche Momente für die Nachwelt aufheben muss und damit ihr seht, warum man sich IMMER IMMER eincremen sollte hier der Fotobeweis:
Glaubt mir: Es war eigentlich sogar noch röter! Und der dezente Wulst auf der Stirn kommt auch nicht raus. Nur so viel: Ich konnte mir selbst einen "Donut Head" drücken O.O

Es war also klar, dass ich heute definitiv NICHT aus dem Haus gehen würde. War zwar wirklich schade, aber so verbrachte ich den Tag auf dem Sofa mit Lesen und Gammeln und konnte immerhin trotzdem das Panorama von der Ferienwohnung genießen (das sich wieder mit einem Klick vergrößern sollte)
Die Hoffnung lag auf schnelle Genesung, doch was ich Abends bei diesem tollen Sonnenuntergang noch nicht ahnte: Es sollte (für mich persönlich) schlimmer kommen.



Denn am nächsten Morgen war das Wasser aus der Stirn in die Augen gerutscht und ich hatte nurmehr zwei Schlitze. Da dies wirklich wirklich schlimm aussieht möchte ich diese Bilder dann doch nicht unbedingt ins Netz stellen, aber glaubt mir: Ich habe meine Lektion gelernt...

Für mich hieß das also noch ein Tag in der Wohnung und mit Relaxen verbringen. Der einzige Trost: Die Erholung hat auch gut getan und das Wetter war eben wirklich gut, so dass es sich ertragen lies. 

Hotte verbrachte diesen Tag mit Spazieren gehen, ist aber leider nicht so Fotogeil wie ich und daher gibts davon keine Bilder. 

Leider auch nicht von Tag 7, an dem ich wieder halbwegs aussah wie ein Mensch und mich dick eingecremt doch wenigstens noch ein paar Stunden auf die Ski gestellt habe, bis dann die Sonne zu stark wurde und ich mich ins Innere einer Skihütte gerettet habe bis Hotte auch keine Lust mehr hatte. Wir waren aber wieder am Ifen, so dass die Aussicht eh die gleiche gewesen wäre.

An Tag 8 ging es auch schon wieder nach Hause und trotz des unschönen Erlebnisses und dem etwas matschigen Schnee war es ein toller Urlaub in herrlicher Landschaft mit super Wetter! Es hat einfach alles gestimmt und selbst ich Nörglerin hatte wenig bis keine Kritikpunkte. Wir werden also sicher wiederkommen!

Und nun, da der Winterurlaub vorbei ist kann der Frühling ja kommen, oder?

Liebe Grüße

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen