Sonntag, 2. Februar 2014

Regenbogentorte zum Geburtstag

Am Freitag war es so weit und die Zwillinge meiner Cousine wurden schon 4 Jahre alt! Und da ich die beiden ganz fest in mein Herz geschlossen hab und mir immer etwas ganz besonderes einfallen lasse, sollte es diesmal kein Spielzeug sein, sondern eine Regenbogentorte!



Auf der Suche nach einem möglichst einfachen Rezept stieß ich dann bei Pinterest auf die Seite der Tassenkuchen Bäckerei und machte mich am vergangenen Wochenende schon ans Werk.  

Die Zutaten für 7 Schichten mit 20 cm
  • 350 g weiche Butter
  • 325 g Zucker
  • 7 Eier
  • 60 ml Buttermilch
  • 1 3/4 TL Vanilleextrakt
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 260 g Mehl
  • 120 g Stärke (Mondamin z.B.)
  • Lebensmittelfarbe in lila, blau, grün, gelb, orange, rot und pink (in meinem Fall von Wilton)

Das Frosting habe ich auch gleich übernommen:
  • 500 g Mascarpone
  • 1 Glass Fluff Marhsmallowcreme
  • 100 g weiße Schokolade
  • 300 g Quark (20% Fettgehalt)
  • Mark einer Vanilleschote

Zuerst geht es ans Rechnen: Die Zutaten des Grundteiges oben müssen durch die Anzahl der geplanten Schichten geteilt werden, da wir jede einzelne Schicht extra anrühren und einzeln backen. Solltet ihr zwei Backformen mit 20 cm Durchmesser besitzen könnt ihr auch die Zutaten jeweils durch 3,5 teilen und den zubereiteten Teig dann auf 2 Formen verteilen. Geht schneller, hab ich aber nicht :) Und so saß ich den letzten Sonntag da und habe gerührt, in den Ofen geschoben, gespült, rausgeholt, gerührt usw ... Deswegen war ich auch so frei und habe nur 6 Schichten gebacken ;)

Im Einzelnen heißt das:
  • Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Kuchenform mit 20cm Ø einfetten und evtl ein Backpapier einlegen. So lässt sich der Boden einfach aus der Form nehmen und kann besser auskühlen.
  • Dann Butter und Zucker einige Minuten lang schaumig schlagen. Das Ei hinzufügen, unterrühren und die Buttermilch und den Vanilleextrakt untermischen. Mehl, Backpulver und Stärke sieben und mischen. Dann die trockenen Zutaten zu den nassen geben und nur so lange rühren, bis sich alles miteinander verbunden hat.
  • Nach und nach von der Lebensmittelfarbe unterrühren. Die von mir verwendeten Wilton Gelfarben sind so kräftig, dass eine Teelöffelspitze ausgereicht hat. Die Farben von Schwartau sind für so einen Kuchen allerdings zu schwach! 
  • Den gleichmäßig gefärbten Teig dann in die Form geben und ca. 15 Minuten backen. Hilfreich ist hier der Stäbchentest. Den Boden dann aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Das alles so lange wiederholen, bis ihr alle gewünschten Farben habt. 
Für mich war danach erst mal Pause und die Böden wurden gut eingepackt eingefroren, da ich keine Möglichkeit hatte erst am Tag des Geburtstages alles zu Backen. Allerdings sollte man laut Rezept die Böden sowieso am Besten über Nacht im Kühlschrank lassen oder wenigstens einige Zeit im Gefrierschrank bleiben, da das wohl die Krümeligkeit mindert. 

Am Freitag morgen habe ich dann alles aufgetaut und mich ans Werk gemacht. Zuerst das Frosting zusammenrühren:
  • Die weiße Schokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen.
  • Die Mascarpone zusammen mit der Marshmallowcreme einige Minuten lang glatt rühren. Die weiße Schokolade hinzufügen und nochmals gut vermischen.
  • Das Mark der Vanilleschote mit dem Quark verrühren und zur Mascarpone-Creme geben und alles nur sehr kurz (3-5 Sekunden) auf höchster Stufe mischen.

Dann beginnt das Bauen:

Den lila Boden auf eine Tortenform (am besten drehbar) setzen und einen großen Klecks Frosting drauf verstreichen. Dann den nächsten Boden und immer so weiter. 



Zum Schluss auch die Seiten und oben mit Frosting bedecken und die Torte wie gewünscht verzieren. 



Die von mir gewählten bunten Zuckerperlen waren keine gute Idee, da sie sofort "ausgeblutet" sind, sprich das Frosting verfärbt haben. Aber aus Fehlern lernt man fürs nächste Mal :)



Und fertig ist die tolle Torte! Jaaa, es ist schon ne ordentliche Arbeit, aber ich sage euch: Es ist jeden Moment wert, wenn man die Begeisterung der Kleinen (und auch der Großen) sieht.



Geschmeckt hat es übrigens auch noch ganz toll! 



Für die Qualität mancher Bilder muss ich leider um Verzeihung bitten, aber mitten drin waren die Batterien der Kamera leer und natürlich kein Ersatz im Haus. Also weiter mit dem Handy... Nunja, die Qualität leidet dann halt schon arg. Sorry

Schönen Sonntag noch

Kommentare :

  1. Wie cool!!!
    Die sieht Klasse aus!

    Und das Frosting hört sich ja seeeehr verführerisch an. Yummy!
    Doof dass die Zuckerperlen verlaufen sind. Die würden sonst perfekt zum Thema passen. Aber ich nehme mal an, dass ist wieder mal nur dir aufgefallen. ;o)

    Süße Grüße,
    An

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein tolles Rezept, habe es nachgebacken und verbloggt (dich natürlich verlinkt :) ) - danke und es hat super geschmeckt! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass die Torte auch dir gelungen ist. Leider bin ich evtl zu doof deinen Blog zu finden. Wärst du so nett mit den Link zu geben?

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen