Samstag, 14. Dezember 2013

Tag 14 - Weihnachtszauber mit Ala - gebrannte Mandeln


Heute duftet es bei uns wie auf dem Jahrmarkt. Denn ganz frisch für euch und unser 14tes Türchen habe ich heute gebrannte Mandeln zubereitet. 

Ich muss ja gestehen, dass ich selbst immer dachte: "Woah, das ist bestimmt super aufwändig und auch schwer! Was, wenn mir das verbrennt? Und wie wohl hinterher die Küche aussieht mit all dem Karamell??" 

Doch dann fand ich vor einigen Wochen ein Rezept, das so derart simpel ist, dass ich mich wagte und da ich schon um 7 heute morgen wach war, gab es für mich noch warme, gebrannte Mandeln zum Frühstück :)

Ihr braucht:
  • 100 ml Wasser
  • 200 gr. Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • ½ TL Zimt
  • 200 gr. Mandeln 
Das Wasser in einer Pfanne bei großer Hitze aufkochen und sobald es sprudelnd kocht Zucker, Vanillezucker, Zimt und Mandeln dazugeben und ab jetzt schön rühren. Anfangs ist dies nicht gar so wild, doch wenn nach und nach das Wasser verdunstet ist es wichtig, dass nichts anbrennen kann und auch alle Mandeln gut bedeckt werden. Also nix mit mal kurz weg vom Herd. Doch die 10 Minuten kann man durchaus ja mal investieren :)
Wir rühren also bis das Wasser komplett verdunstet ist und die Zuckermasse "bröselig" wird. Die Hitze reduzieren und weiterrühren bis der Zucker wieder flüssig und glänzend wird. Dann die Nuss-Zucker-Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und kalt werden lassen.

Ich habe meine Mandeln nach dem Abkühlen in diese super süßen kleinen Schachteln von Casa di Falcone gegeben. 
Schleife drum, fertig! So habt ihr innerhalb einer halben Stunde ein tolles Geschenk!

Übrigens zum Reinigen des Topfes hab ich noch DEN Tipp für euch: 
Einfach den benutzten Topf mit Wasser füllen und auf dem Herd erwärmen, dann löst sich der verkrustete Zucker ganz von alleine wieder.
Liebe Grüße

Kommentare :

  1. Ich hab letztes Jahr auch selber Mandeln gemacht, hab mich aber nicht mehr an das Rezept erinnert, war aber ziemliche genau wie deins. DANKE! jessi

    AntwortenLöschen
  2. Hui, klingt ja wirklich easy...und die grosse Hitze waehrend der ganzen Zeit lassen oder irgendwann runterschalten?

    LG Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die ganze Zeit auf heiß lassen. So hab ich es halt gemacht und man merkt auch, wenn es so krümelig wird. Dann muss es halt schnell gehen. Aber bis dahin sollte es voll pulle kochen.

      Löschen
  3. Die mach ich auch jedes Jahr. Bei uns kommen noch Kokosflocken dazu :)

    AntwortenLöschen
  4. Uhh das hört sich ja lecker an :) Ich weiß was ich diese Woche machen werde :)

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe dieses Rezept! Genial einfach und wahnsinnig lecker.
    Allerdings muss es wirklich SEHR schnell gehen sobald die Masse bröselig ist.
    Viele Grüße aus Bensheim,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  6. Hah! Ich bin einem falschen Rezept aufgesessen! Ich habe nun in einigen anderen schon gelesen, dass man einfach weiterrühren muss, wenn die Masse krümelig wird. Einzig die Hitze soll reduziert werden. Der Zucker wird dann wohl wieder flüssiger und man bekommt den gewohnten, glänzenden Überzug. Doch auch in der "ich nehme die Pfanne schon vom Herd, wenns krümelig wird"-Methode sind die Nüsschen saulecker ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist dann aber nicht die Gefahr größer, dass alles anbrennt und man Topf oder Pfanne danach entsorgen muss?
      Wenn die Masse und damit auch der Überzug noch etwas krümelig sind werden die Nüsschen an der Luft ausserdem auch nicht so schnell klebrig.
      LG Sarah

      Löschen