Samstag, 14. April 2012

Verschwörung

In der Zeit vor der großen Reise konnte man wirklich den Eindruck gewinnen, dass irgendwer uns abhalten wollte die Kreuzfahrt zu machen. Die Concordia sank, das andere Schiff brannte, am Tag vor dem Urlaub hatte Hotte dolle Bauschschmerzen und lag im Bett und ich bin umgeknickt und humpelte fröhlich vor mich hin. Doch der Supergau kam dann mit dem geplanten Streik des Bodenpersonals am Tag des Abfluges und dem Anruf unseres Reisebüros "Es tut mir sehr leid, aber Sie können morgen nicht wie geplant nach Miami fliegen!" kurz bevor wir zu meinen Eltern aufbrechen wollten.

Ääääh ja... Da musste ich doch kurz mal an die frische Luft um nicht zu expodieren und hätte zu gern jemand von Verdi in die Finger bekommen ausgerechnet an DIESEM Tag zu streiken. *fauch*

Doch so viele Kleinigkeiten ich zuvor am Reisebüro zu bemängeln hatte, in dieser Situation haben sie echt super reagiert. Noch bis nachts um 10 hat die Dame versucht die Flüge umzubuchen und tatsächlich hat sie uns morgens am 27.3. mitgeteilt, dass wir am selben Tag um 14 Uhr über Newark nach Miami fliegen würden und dann dort statt wie geplant um 16:00 Uhr eben erst 00:30 Uhr ankommen würden. Ich war trotzdem glücklich, denn so würden wir das Schiff bekommen und alles andere war mir erst mal egal.

Wir saßen also auf glühenden Kohlen bis mein Dad von der Arbeit kam, der uns zum Flughafen fahren sollte. Von meinen Eltern aus fährt man in der Regel 1,5 Std bis nach Frankfurt und wir hatten geplant 2 Std vor Abflug dort zu sein, da wir nicht wussten, wie die Zustände dort sind. Eingecheckt hatten wir online schon. Also fuhren wir los mit dem Gefühl richtig viel Zeitpuffer zu haben und dass nun endlich alles gut würde. Doch wir sollten uns täuschen...

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen